Spaß und Sport für Hund und Mensch

Welpen-/Junghundeausbildung

Basis-/Begleithundeausbildung

Die Basisausbildung besteht bereits ab dem Welpenalter aus Gruppenarbeit, auf Wunsch gefolgt von Einzelausbildung, mit dem Ziel der VDH-Begleithundeprüfung (BH/VT und SKN). Bei unserer Ausbildung wird positive Motivation groß geschrieben.

Mantrailing

„Vertraue deinem Hund – er hat definitiv die bessere Nase!“  Wir nutzen den weit entwickelten Geruchssinn des Hundes beim gemeinsamen Training. Hierbei steht der Spaß an der Arbeit im Vordergrund. Ausbildungsziel ist es, dass unsere Hunde jeden Menschen, von dem sie eine „Geruchsprobe“ erhalten, nur durch „Nasenarbeit“ finden.

Rally Obedience (RO)

Die Kommunikation zwischen Mensch und Hund ist ein Kernelement dieser relativ neuen Sportart. In einem Parcours mit Schildern von unterschiedlichsten Anweisungen wird den Hund-Mensch-Teams Spaß und Freunde an der Unterordnung vermittelt.

DUMMY+STÖBERN+FUN

Gemeinsam im Team möchten wir gerne unsere Hunde Art-, Alters- und Alltagsgerecht sinnvoll auslasten. Das Trainingsprogramm wird jeweils individuell anhand der teilnehmenden Hunde ausgerichtet.

Rettungshundesport

Ob in der Wasserarbeit, Flächensuche, Gewandtheit oder Unterordnung, hier findet jedes Hund/Mensch-Team die richtige Aufgabe. Spaß in der Ausbildung und gemeinsame Erfolgen stärken die Bindung und den Teamgeist.

Wasserarbeit

Der etwas andere Hundesport.

Hoopers

Bei Hoopers (auch bekannt unter den Namen Hoopers-Agility oder NADAC Hoopers) soll der Hund einen Parcours lediglich durch Anweisungen (Sicht- und/ oder Hörzeichen) seines menschlichen Partners selbstständig abarbeiten, denn der Hundeführer läuft nicht mit seinem Hund mit, sondern bleibt in einem abgegrenzten Führbereich. Daher können auch Menschen mit Handicap diesen Sport mit ihrem Hund ausüben.

Hoopers ist grundsätzlich für alle Hunde, besonders aber für große Rassen und Hunde mit körperlichen Einschränkungen geeignet, da es z.B. keine Sprünge oder enge Slaloms gibt. 

t.

Gebrauchshundesport

Fährtenarbeit

Bei der Fährtenarbeit suchen unsere Vierbeiner nur mit ihrer Nase. Der Hund muss eine entsprechende „Selbst- oder Fremdfährte“ auf einer freien Fläche absuchen.

Unterordnung

Die Unterordnung baut auf dem Schema der Begleithundeprüfung auf – mit zusätzlichen Aufgaben. Außerdem müssen die Hunde eine „Schussgleichgültigkeit“ vorweisen.

Schutzdienst

Es geht hier definitiv nicht darum, eine Aggression gegen Menschen zu schüren! Vom Hund wird voller Gehorsam verlangt, er muss die gegebenen Kommandos korrekt und unverzüglich ausführen.

Wir führen unsere Hunde mit viel Lob und Geduld an ihre Aufgaben heran. Unsere Trainer/Helfer stellen sich individuell auf Rasse, Alter und Kenntnisstand der Hund/Hundeführer ein, so dass alle mit viel Spaß und Motivation bei der Sache sind.